EnglishGermanFrenchChinese (Simplified)DutchPortuguese

Utopie vs. Dystopie. Was ist dein Paradies?

Wenn Utopie ein Paradies ist, dann ist Dystopie ein verlorenes Paradies. Hast du dein Paradies gefunden?

Thomas Mores Utopie ist ein kapitales Werk der Fiktion. Es wurde 1516 geschrieben und ist eine gesellschaftspolitische Satire, die schließlich zu einem der am häufigsten untersuchten und am meisten nachgedachten Manuskripte der westlichen Welt wurde. Erstmals 1516 veröffentlicht, hatte More es als junger Gelehrter geschrieben, der ein klares und ehrgeiziges Ziel hatte – Hofberater von Heinrich VIII., dem damaligen König von England, zu werden.

In dem Buch trifft More auf Raphael Hythlodaeus, einer der ursprünglich 24 Personen, die mit Amerigo Vespucci auf den amerikanischen Kontinent gereist waren. Raphael erzählt More, dass er eine Insel namens Utopia entdeckt hatte, die sich südlich von Brasilien befindet. Nach seinen Beschreibungen ist alles, was nicht in Europa ist, Utopie, oder besser gesagt, diese Utopie ist alles, was Europa nicht ist. Alle haben sinnvolle Jobs und Zugang zu Bildung, es gibt kein Privateigentum, es herrscht Religionsfreiheit und Frauen können Führungsrollen übernehmen. Dagegen haben wir eine Dystopie – eine unvollkommene Gesellschaft, in der alles schief geht.

Utopie der realen Welt: Was ist das und können wir es erreichen?

Bei der Diskussion hypothetische oder ideale Gesellschaften, Utopie ist immer als Argument/Gegenargument zu hören. Aber was ist eine Utopie, und hat sie einen tieferen Sinn als das, was uns unsere Gesellschaft zeigt?

Die Utopie ist zu einem geläufigen Wort in unserem Alltag geworden. Der Begriff kommt von oder-topos (du - nicht, und Topos – Ort), Bedeutung kein Platz, oder ein Ort, der nicht existiert. Thomas More war der erste, der das Wort in seinem Buch verwendete, das die Geschichte einer Insel mit einer idyllischen und friedlichen Regierung erzählt. Die Arbeit ist satirisch und kritisiert die politische Organisation im XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert. Die Verwendung des Begriffs Utopie begann, als die Gesellschaft anfing, darüber nachzudenken, wie eine perfekte Gesellschaft sein sollte, einschließlich ihrer Menschen, Gemeinschaften und Regierungen. Die hypothetische utopische Welt hat einen wichtigen Aspekt – es ist eine Welt, die nicht der unmittelbaren Anwendbarkeit gehorcht. Ziel ist es, der Idee theoretisch Gestalt zu geben, ohne zu bedenken, wie schwierig es wäre, sie auf die reale Welt anzuwenden.

Die Idee einer perfekten Gesellschaft hat sich im Laufe der Geschichte unzählige Male geändert, was bewies, dass sie etwas subjektiv und mehrdeutig ist. Die Ideen, die sich aus dem Thema ergaben, wurden ausgiebig von Politikern, Denkern und Philosophen verwendet. Was ist jedoch der Nutzen, eine ideale Gesellschaft zu schaffen, wenn es schwierig ist, die Idee im wirklichen Leben anzuwenden? Einige Leute glauben, dass Utopie nur einen literarischen Zweck hat, aber in Wahrheit fehlt es der Idee nicht an Pragmatismus. Utopie hat vier verschiedene Funktionen, und sie sind:

  1. Auswertend. Utopie ist wichtig für das Studium verschiedener Gesellschaften, weil sie uns hilft, verschiedene Methoden der sozialen Organisation zu betrachten und aktuelle soziale und politische Systeme besser zu verstehen.
  2. Kritik. Der Zweck der Utopie besteht darin, aktuelle soziale Strukturen zu kritisieren und zu messen, wie falsch sie tatsächlich sind. Utopische Ideen regen uns an, das gegenwärtige System zu hinterfragen.
  3. Beratung. Utopie sollte, auch wenn sie nicht anwendbar ist, als Ziel stehen. Das Erreichen eines idealen Ziels mag unmöglich sein, aber es ist etwas, das wir anstreben oder als unerschöpfliche Motivationsquelle für Verbesserungen nutzen können.
  4. Hoffnungsvoll. Eine bessere Gesellschaft ist möglich, und Utopie hilft, Hoffnung dafür zu schaffen.

Dystopie und ihre Funktionen

Wenn Utopie ein Paradies ist, dann ist Dystopie ein verlorenes Paradies. Bevor Menschen anfingen, sich Utopien und Dystopien vorzustellen, stellten sie sich Vergangenheiten oder Orte wie den Garten Eden vor. Im Gegensatz zur Utopie ist die Dystopie eine unvollkommene Welt. Die dystopische Literatur hat verschiedene Alpträume erforscht und dargestellt Bilder, die passieren könnten in naher Zukunft auf die Welt. Katastrophen, Überbevölkerung, Kriege, Revolutionen, Unterdrückung und Rebellion sind wiederkehrende Themen dystopischer literarischer Werke. In einer dystopischen Welt gibt es entweder keine Regierung oder eine kontrollierende und unterdrückende. Außerdem sind entweder alle mit extremer Armut konfrontiert oder es besteht ein großes Einkommensgefälle zwischen Arm und Reich. Die herrschende Klasse oder die Regierung benutzt Propaganda, um die Gedanken der Menschen zu kontrollieren.

Autoren verwenden Dystopie, um ihre Bedenken auszudrücken Fragen der Gesellschaft und der Menschheit und um uns vor unseren Schwächen zu warnen. Dystopien stellen Probleme dar, die in der Zukunft auftreten könnten, und sie diskutieren die Realität. Sie lehren uns und machen uns auf diese Probleme aufmerksam, und sie fungieren auch als Warnungen über den aktuellen Zustand der Machthaber oder den Stand der Dinge einer Regierung. Es ist leicht, die guten Dinge bei all den kleinen Tyrannen zu vergessen, die als Führer verantwortlich gemacht werden, die ihrem Volk Unrecht tun. Ob wir unseren Fortschritt an Optimismus, Aufgeschlossenheit oder Konnektivität messen, die Menschheit bewegt sich in die richtige Richtung und vielleicht schneller, als wir geglaubt hätten.

Beispiele für Dystopie

· Aldous Huxley – „Brave New World“ (1932)

Die Gesellschaft im Huxleys Brave New World ist empirisch und effizient verwaltet, wo Menschen ihre Emotionen unterdrücken. Ein kreativer, denkender und fühlender Mensch, John Savage, wird in diese angebliche Utopie eingeführt. Dennoch erfährt er bald von den Euthanasie-Praktiken der Gesellschaft und den tödlichen Auswirkungen von Soma (einem schmerzlindernden Medikament, das Glück schafft). Huxley stellte den Tribut dar, den allgegenwärtige Konformität auf den menschlichen Geist haben kann.

· George Orwell – „1984“ (1949)

In 1984, Orwell porträtiert einen Dystopisten Gesellschaft in die Zukunft gesetzt und all die Art und Weise, wie die Regierung fortschrittliche Technologien nutzt, um die Menschen zu kontrollieren und zu regieren. Jedes Mitglied der Gesellschaft lebt in Armut und wird von Big Brother überwacht, während Mitglieder der inneren Partei im Luxus leben. Es gibt keine geistige und emotionale Freiheit, niemand darf rebellieren und Gewalt ist überall.

Trotz seiner verstörenden und beängstigenden Natur bietet das Genre der dystopischen Literatur ein offensichtliches Element der Inspiration, da es hilft, all die fortschrittlichen Möglichkeiten unserer Gesellschaft zu beleuchten, die vielleicht nicht sofort offensichtlich sind. Im Utopischen Zukunft nach der Knappheit, es gibt keinen Grund, sich unglücklich zu fühlen, und die Verzweiflung wird überwunden. Dank exponentieller Technologien wie der Medizintechnik könnten Menschen alle Krankheiten heilbar machen. Die Zukunft, in der die Armut beseitigt wird, scheint noch zu weit entfernt, aber vielen Menschen ist nicht bewusst, dass armutsbedingtes Elend in den letzten 60 Jahren stark reduziert wurde.

Finanzielles Elend und Korruption bringen die Menschen oft in Depressionen und Angstzustände, aber die Welt, auf die wir zusteuern, ist eine Welt ohne Währung. Es bedeutet, dass es Hoffnung gibt, dass unsere Welt ein glücklicherer Ort wird, und was wir alle tun müssen, ist uns unsere Zukunft vorzustellen, zu fühlen und darüber nachzudenken, um der Welt, die wir aufbauen wollen, nahe zu kommen. Die Ideen von Utopie und Dystopie können als Wegweiser in eine Zeit nach der Knappheit dienen, in der Menschen sich austauschen und voneinander lernen wollen und in der Empathie, Mitgefühl und Liebe die höchsten Ideale sind, zu denen die Menschen aufschauen.

In der Zukunft, wo alles kostenlos ist, wird das menschliche Glück grenzenlos sein. Während der Weltglücksfest, werden sich Vordenker treffen, um sich darauf zu konzentrieren, die Treiber zu fühlen, zu verstehen und zu handeln, um Individuen und Gesellschaften zu entwickeln und zu erweitern, die gedeihen. Wenn Sie ein anderer Sucher nach neuen Paradigmen sind und mit Ihren Ideen und Träumen beitragen möchten, würden wir Sie gerne vorstellen. LOGIN und werde ein Teil der weltweiten Glücksgemeinschaft.

Teilen

Wonach suchst du?

Kategorien

Weltglücksfest 2022

Klicken Sie für weitere Informationen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Starten 

Die Zahl der Menschen aus Randgruppen und Menschen mit

Gerechtigkeit

Die Welt unternimmt weiterhin Schritte in Richtung Gleichberechtigung, aber

Diversität

Auch wenn Vielfalt eines der wichtigsten Unternehmens ist

Abonnieren

Wir halten Sie über neue und bedeutsame Entdeckungen auf dem Laufenden