EnglishGermanFrenchChinese (Simplified)DutchPortuguese

Im Namen des Glücks

Die Wissenschaft von Glück und Wohlbefinden

Philosophen haben seit der Antike über das Glück nachgedacht. Auf die Frage „Was ist der ultimative Zweck der menschlichen Existenz?“ implizierte Aristoteles, dass der Zweck das sei, was er als Glück bezeichnete: Eudaimonia, ein menschliches Gedeihen. Es ist kein Endzustand, sondern ein Prozess, in dem Sie Ihre wahre Natur erkennen und individuelles Glück entwickeln. 

Soweit die Wissenschaft geht, gibt es keine klare Definition von Glück, da es von Person zu Person unterschiedlich ist. Aber wenn wir einen breiteren Blick werfen, können wir feststellen, dass die Wissenschaft des Glücks in unserer Fähigkeit liegt, eine gesunde Verbindung zu anderen und unserer wahren Natur herzustellen, achtsam zu sein, sinnvolle Beziehungen zu haben und zu erreichen, was wir wollen. Ähnlich wie die Idee der Eudaimonia, nicht wahr?

Obwohl sich das Konzept der Wissenschaft des Glücks aus der Disziplin der Psychologie entwickelt hat, hat es tiefe Wurzeln in verschiedenen Disziplinen, darunter Humanismus, Moralpsychologie, Emotionsforschung, kognitive Verhaltenstherapie und Philosophie. Die Wissenschaft des Glücks untersucht also, vereinfacht gesagt, was Menschen glücklich macht. 

In den frühen Tagen seiner Karriere stieß Martin Seligman, ein amerikanischer Psychologe, Pädagoge und Autor, auf die Theorie der erlernten Hilflosigkeit, die die Menschen skizziert, die denken, dass ihre Handlungen für ihr Glück keine Rolle spielen. Mit dieser Idee im Hinterkopf begann Seligman, das Feld des erlernten Optimismus zu erforschen und erklärte, dass Menschen, wenn sie lernen können, dem Leben gegenüber negativ und hilflos zu sein, auch lernen können, optimistisch in Bezug auf ihr Leben zu sein. So wurde das Konzept der positiven Psychologie geboren, und in den nächsten 20 Jahren arbeitete Seligman daran, die Aufmerksamkeit der Psychologie auf die positiven Elemente zu lenken, sich auf unsere Stärken statt auf unsere Schwächen zu konzentrieren und das Gute aufzubauen, anstatt das Schlechte im Leben zu reparieren , und alles andere, was Menschen helfen kann, ein glücklicheres Leben zu führen. 

Aufbauend auf dieser Denkweise sagt Dan Gilbert, ein Sozialpsychologe, auch als Professor Happiness an der Harvard University bezeichnet, dass die meisten Menschen eine bemerkenswerte Fähigkeit haben, das Beste aus den Dingen zu machen. Er behauptet, dass Glück aufgrund dessen, was er ein psychologisches Immunsystem nennt, synthetisiert werden kann. Dies ist ein System kognitiver Prozesse, die Menschen helfen, ihre Sicht auf die Welt zu ändern, damit sie sich in der Situation, in der sie sich befinden, besser fühlen können. Es ist die Kraft unserer eigenen Achtsamkeit, die genutzt werden kann, um Glück zu schaffen und nicht in Dingen oder Menschen danach zu suchen.

Glück als Seinszustand

Wenn Sie jetzt jemand fragen würde: Wann waren Sie glücklich? Würden Sie an die Zeit denken, als Sie etwas gefeiert oder eine tolle Zeit mit Ihren Lieben verbracht haben? Oder sogar, als Sie etwas zum ersten Mal erlebt haben? Die meisten von uns würden all diese Fragen mit „Ja“ beantworten, ohne zweimal darüber nachzudenken. 

Aber was bedeutet das eigentlich? Es bedeutet, dass wir unsere Glücksgefühle mit Menschen oder Anlässen verbinden, bei denen wir denken, dass wir einen Grund haben, glücklich zu sein. Aber wahres Glück ist so viel mehr als flüchtige, glückliche Momente, in denen wir diese Emotion erkennen. Glück kann ein echter Seinszustand sein, der durch die einfache Entscheidung herbeigeführt wird, glücklich zu sein. Die moderne Gesellschaft betrachtet Glück oft als etwas, das es zu verfolgen gilt, ein Ziel, eine Sache, die es zu erwerben gilt.

„Ich werde glücklich sein, wenn ich meinen Abschluss habe, ich werde glücklich sein, wenn ich diesen Job bekomme, ich werde glücklich sein, wenn ich Liebe finde“ und so weiter. Diese Sichtweise des Glücks ist nicht nur materialistisch und chaotisch, sondern alles andere als rückständig. Glück ist das, was zuerst kommt, und Erfolg, Liebe und alles andere folgen dahinter. Sogar Wissenschaftler decken die Geheimnisse eines glücklichen Lebens auf! In den letzten Jahrzehnten sind viele von ihnen von der Erforschung von Stress, Depressionen und Angst zu den Dingen übergegangen, die Menschen glücklich machen. Die Ergebnisse waren erstaunlich – selbst die kleinsten Änderungen in unserer Denkweise und unseren Gewohnheiten können massive Veränderungen in unserem Glück bewirken. Ein positiver Geist kann erstaunliche Vorteile für unsere Fähigkeit schaffen, erfolgreich, gesund, produktiv und kreativ zu sein.

Der Trick besteht darin, zu erkennen, dass man Glück für sich selbst erschaffen muss, um glücklich zu sein. Und dafür gibt es tolle Tipps:

01. Glück kommt von innen, nicht von äußeren Ursachen

02. Glück kultivieren

03. Es ist eine Entscheidung, die wir treffen

04. Es ist unsere Denkweise

Glück und Achtsamkeit

Wissenschaftler haben bestätigt, dass Menschen von Natur aus mit einer Neigung zur Negativität verdrahtet sind, was eine evolutionäre Funktion ist, die einst für unser Überleben benötigt wurde. Das bedeutet, dass unser Gehirn mit der Tendenz gebaut ist, negative Erfahrungen stärker einzubetten als positive. Die gute Nachricht ist, dass wir das Gehirn neu verdrahten und diese Voreingenommenheit durchbrechen können – mit Achtsamkeit.

Mit regelmäßiger Achtsamkeitspraxis können wir bewusst voll und ganz auf das achten, was wir gerade erleben oder tun. Das bedeutet nicht, dass wir unsere Gefühle zu diesem bestimmten Zeitpunkt ignorieren sollten. Achtsamkeit ist die Praxis, wahrzunehmen und zu akzeptieren, was um uns herum und in unserem Körper und Geist passiert. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Achtsamkeit:

1. Kurzschluss negatives Denken

2. Dankbarkeit fördern

3. Das Gehirn neu verdrahten

4. Bauen Sie innere Zufriedenheit auf

Obwohl Achtsamkeit eine buddhistische religiöse und spirituelle Praxis ist, kann sie an nicht-religiöse Kontexte angepasst werden, einschließlich Schulen, Sportmannschaften, Krankenhäuser, Unternehmen und Vorstandsetagen. Es wird durch achtsame Meditation kultiviert, eine Praxis, die eine bewusste, mitfühlende, nicht reaktive Auseinandersetzung mit unserer unmittelbaren Erfahrung beinhaltet. Viele Menschen, die mit dem Praktizieren von Achtsamkeit begonnen haben, berichten von Verbesserungen ihrer Stimmung, ihres Stressniveaus und ihrer Lebensqualität. Aber warum dort aufhören? Warum nicht Achtsamkeit in die Regierung einführen lassen? Dies kann eine unglaublich vielversprechende Aussicht sein, wenn man bedenkt, wie viel Weisheit, Empathie und Mitgefühl durch regelmäßige Achtsamkeitspraxis entwickelt werden. Und wenn unsere Politiker lernen, präsenter zu sein, werden sie in der Lage sein, bessere Entscheidungen zu treffen, schlechtem Urteilsvermögen zu widerstehen, weniger reaktiv zu sein und ihre Fähigkeiten zur Problemlösung zu verbessern. 

Die Zukunft des Glücks

Technologie verbessert ständig unsere Kommunikation, Effizienz und Produktivität, ermöglicht es uns, mehr zu erreichen und führt uns zum Glück. Zu diesen Geräten gehören Smartphones, Smartwatches oder Tracker, aber auch KI, Robotik, Sensoren, synthetische Biologie, Blockchain und andere technische Formen, die der Menschheit zum Erfolg verhelfen können. Diejenigen Revolutionäre, die daran arbeiten, solche Technologien zu bauen, sind sich bewusst, dass es beim Glück weniger um Geld und mehr um Lebensqualität geht, und sie arbeiten daran, uns dabei zu helfen, in dieser Hinsicht erfolgreich zu sein. 

Die dramatischen Zeiten, in denen wir leben, zeigen uns, dass es für die Menschheit lebenswichtig ist, unsere Differenzen zu vergeben und sich in einem mitfühlenderen Bündnis zu vereinen, um zu überleben und sich über die gegenwärtigen Schwierigkeiten hinweg zu entwickeln. Happytalism schafft ein solches Ökosystem, in dem Menschen durch die Teamarbeit von transformativen Technologien, Mitgefühl, Freundlichkeit und Weisheit in vollem Bewusstsein, Achtsamkeit und Glück leben können. Das Ziel ist es, eine Reihe von Regeln und Systemen zu etablieren, die grundlegende menschliche Probleme lösen, damit wir das globale menschliche Gedeihen fördern können.

Um den menschlichen Fortschritt voranzutreiben, müssen wir von unseren Gemeinschaften ausgehen und unsere Regierungen erreichen. Die Entwicklung von Gesundheit, Wirtschaft, Bildung und Selbst ist für die Zukunft des Glücks unerlässlich. Aus einem werden viele, die neue Technologien entwickeln, neue Heilmittel entdecken, neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen und die Menschheit voranbringen. Das ist das Bild einer glücklichen Zukunft, für die es sich zu arbeiten lohnt.

Sie können den vollständigen Essay herunterladen hier

Teilen

Wonach suchst du?

Kategorien

Weltglücksfest 2022

Klicken Sie für weitere Informationen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Starten 

Die Zahl der Menschen aus Randgruppen und Menschen mit

Gerechtigkeit

Die Welt unternimmt weiterhin Schritte in Richtung Gleichberechtigung, aber

Diversität

Auch wenn Vielfalt eines der wichtigsten Unternehmens ist

Abonnieren

Wir halten Sie über neue und bedeutsame Entdeckungen auf dem Laufenden