EnglishGermanFrenchChinese (Simplified)DutchPortuguese

Carl Jung – Die Kraft des Unbewussten

Jeder, der sich überhaupt für Psychologie interessiert, hat von Carl Jung gehört – so weitreichend sind seine Lehren und Ansichten. Die moderne Psychologie kann ohne Carl Jung kaum existieren.

Aber haben Sie schon von seinen Lehren über das Unbewusste gehört? Sein Konzept des kollektiven Unbewussten und seine Macht?

Wenn nicht, sind Sie hier genau richtig. Darüber wollten wir sprechen und wie wichtig dieses Konzept für alle zukünftigen Führungskräfte sein kann, die die Welt zum Besseren verändern und bewirken wollen Glück für jeden.

Die Kraft des Unbewussten

Carl Jung hat das Konzept des kollektiven Unbewussten entwickelt, und die Grundidee dahinter ist Jungs Ansicht, dass wir alle einen Teil unseres tiefen Unterbewusstseins haben, den wir genetisch vererben. Unsere persönlichen Erfahrungen prägen diesen Teil nicht – er bleibt gleich.

Die Theorie legt nahe, dass dieser tiefste Teil unseres Unterbewusstseins ein intrinsischer Teil unserer Rasse ist und für mehrere Konzepte verantwortlich ist, die wir als Menschen teilen: Grundüberzeugungen, Instinkte wie Spiritualität, Sexualverhalten, Lebens- und Todesinstinkte und mehr. Wie er einmal sagte: „Wer nach draußen schaut, träumt; wer hineinschaut, erwacht.“

Sie können sich vorstellen, dass diese Konzepte von Person zu Person variieren, aber sie sind immer noch in unserem Unterbewusstsein vorhanden, und Sie können kaum eine Person finden, die diese Instinkte und Grundüberzeugungen nicht hat.

Dieses Konzept ist der Kern von Jungs Psychoanalyse, und es ist einer der Punkte, in denen er und Freud unterschiedlicher Meinung sind – Freud glaubte, dass das Unbewusste aus persönlichen Erfahrungen stammt, nicht aus kollektiven Erfahrungen, die unserer Spezies innewohnen.

Jungs Theorie hält mehr Boden, da es uns zeigt, dass wir alle durch diese kollektiven Konzepte in gewisser Weise verbunden sind.

Es ist für uns unmöglich zu wissen, was sie sind und ob eine der Theorien echt ist, da wir das Unbewusste nicht anzapfen können. Es wird jedoch allgemein angenommen, dass die meisten von uns in einigen großen Momenten persönlicher Krisen Kenntnis von diesen tieferen Teilen unserer Psyche erlangen können, was viele Menschen bestätigen können.

Die Archetypen

Es ist wichtig, auch die Archetypen zu erwähnen, da sie die Macht des kollektiven Unbewussten demonstrieren. Jung glaubte, dass es diese Archetypen gibt, die unserem Bewusstsein unbekannt sind, aber dennoch eine aktive Rolle dabei spielen, wer wir sind. Sie sind weder statisch noch feststehend – sie überschneiden sich oft und sind immer da.

Einige dieser Archetypen sind Geburt, Tod, Macht, die Anima, das Kind, der Held und am wichtigsten – die Mutter. Der Mutter-Archetyp ist einer der stärksten und ist nicht unbedingt die buchstäbliche Mutter, sondern kann auch eine symbolische Form der Mutter sein.

Das können Sie in seinem berühmten Buch nachlesen Die Archetypen und das kollektive Unbewusste.

Es ist wichtig, sie zu kennen, da sie uns zeigen, dass einige Kernkonzepte der Menschheit wie Glück und Liebe alle ein natürlicher Teil von uns sind. Deshalb müssen wir uns um sie bemühen und daran arbeiten, eine glücklichere Welt zu schaffen. Begleiten Sie uns auf der Weltglücksfest im März, wo viele Experten über unsere Zukunft diskutieren werden und wie wir eine glücklichere Welt für alle schaffen können.

Und vergessen Sie nie, dass wir alle gleich und Teil von etwas Größerem sind, wie Jung selbst einmal sagte: „In allem Chaos gibt es einen Kosmos, in aller Unordnung eine geheime Ordnung.“

Teilen

Wonach suchst du?

Kategorien

Weltglücksfest 2022

Klicken Sie für weitere Informationen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Starten 

Die Zahl der Menschen aus Randgruppen und Menschen mit

Gerechtigkeit

Die Welt unternimmt weiterhin Schritte in Richtung Gleichberechtigung, aber

Diversität

Auch wenn Vielfalt eines der wichtigsten Unternehmens ist

Abonnieren

Wir halten Sie über neue und bedeutsame Entdeckungen auf dem Laufenden